Select Page

“Es ist schwer, etwas anderes als angenehme Gedanken zu denken, wenn man eine selbst gezogene Tomate isst.” – Lewis-Grizzard

Jeder weiß, dass Gartentomaten eine Größenordnung besser schmecken als solche, die aus den Regalen der Lebensmittelgeschäfte kommen. Sie sind frischer, saftiger, süßer und einfach köstlich. Tomaten, die für Supermärkte angebaut werden, werden wegen ihrer Festigkeit, ihrer Reisefähigkeit, ihrer langen Haltbarkeit, ihrer Gleichmäßigkeit und ihrer gleichmäßigen Farbe gezüchtet. Das macht sie auch fad, mehlig und nicht sehr schmackhaft.

Ziehen Sie es also in Betracht, Tomaten im Garten selbst zu züchten; es gibt viele Sorten – ob Gartenfavoriten oder einzigartige Erbstücke – zur Auswahl und Sie können sie so lange züchten, bis sie perfekt reif und köstlich sind.

Mit dem richtigen Tomaten-Gartenzubehör ist der biologische Anbau einfach! Planet Natural hat alles, was Sie brauchen – Dünger, Pflanzensets, Spaliere und Schutz – für ein frühes Wachstum in der Saison und eine gesunde, geschmackvolle Ernte.

Garten-Essentials

Sonnenschein

Mehr als alles andere brauchen Tomaten Sonne. Volle Sonne übrigens und nicht weniger als 8 Stunden am Tag. Wenn Ihr Gartengrundstück weniger als die ideale Menge an Sonne (und die Wärme, die es bietet) erhält, können Sie immer noch schöne Tomaten züchten, aber Sie müssen die Bedingungen verbessern, damit sie gedeihen.

Verteilen Sie schwarzes Plastik um Ihre Pflanzen. Das hilft dem Boden, die Wärme zu absorbieren und Unkraut und viele Insekten zu bekämpfen. Mulchen konserviert auch die Bodenfeuchtigkeit, was Tomatenprobleme (Blüten- und Fäulnis, Risse), die mit ungleichmäßiger Bewässerung verbunden sind, verhindern kann.

Tipp: Einige Züchter bevorzugen den Einsatz von rotem Tomatenmulch, was den zusätzlichen Vorteil hat, dass die Anzahl der Tage bis zur Reife reduziert und die Tomatenerträge verbessert werden können.

Ein Zaun oder eine Barriere hinter Ihren Pflanzen reflektiert das Sonnenlicht zurück auf die Pflanzen. Für beste Ergebnisse verwenden Sie etwas Glänzendes oder Helles – ein weißes Blatt, das zwischen zwei Pfosten gehängt wird, oder eine alte, weiß gestrichene Tür wird die Arbeit erledigen. Wenn es Hitze ist, mehr als das Sonnenlicht, das Sie versuchen, zu erhöhen, streichen Sie Ihren Zaun oder die Barriere in einer dunklen Farbe.

Reihenabdeckungen, die über Tomatenpflanzen drapiert werden, können Wärme und etwas Feuchtigkeit einschließen – das schafft einen Mini-Gewächshaus-Effekt. Es gibt viele verschiedene Arten von Reihenabdeckungen, aber wählen Sie ein hauchdünnes Material, das die Pflanzen vor Kälte schützt und Regen durchlässt. Kontrollieren Sie oft, ob Ihre Pflanzen nicht überhitzen.

Leben Sie in einer Gegend mit hohen Temperaturen? Wenn ja, müssen Sie Ihre Pflanzen möglicherweise kühlen. Tomaten lassen ihre Blüten fallen, verfärben sich nicht und hören auf zu wachsen, wenn die Temperaturen konstant über 90°F steigen. Um die Pflanzen vor zu viel Hitze zu schützen, sollten Sie die Pflanzen beschatten. Achten Sie darauf, dass Sie nicht einfach etwas über sie drapieren, da dies mehr Hitze erzeugt. Schattieren Sie die Seite der Pflanzen, die von der Sonne getroffen werden, und sorgen Sie für eine ausreichende Luftzirkulation.

Boden

Tomaten sind nicht besonders pingelig, was die Art des Bodens betrifft, auf dem sie angebaut werden. Wie bei den meisten Gartengemüsen gedeihen sie gut in gut dräniertem, fruchtbaren Lehm mit einem pH-Wert von 5,8 bis 7,0. Mischen Sie vor der Pflanzung mehrere Zentimeter organischen Kompost oder gealterten Tierdung in die oberen 4-8 Zentimeter des Bodens. Zeigt ein Bodentestset einen pH-Wert von über 6,0, so ist elementarer Schwefel – liegt er unter 6,0, so ist Dolomitkalk hinzuzufügen.

Wächst in Containern? Roots Organics® Blumenerde ist eine gebrauchsfertige Eintopferde, die aus hochwertigen natürlichen und biologischen Zutaten hergestellt wird. Sie kann auch als Zusatz oder Ergänzung zur Verbesserung der Struktur der meisten Gärten verwendet werden. Die einzigartige Rezeptur ermöglicht eine bessere Drainage und fördert eine kräftige Wurzelstruktur.

Raum

Wie viel Platz Sie pro Pflanze benötigen, hängt von der Tomatensorte ab, die Sie züchten, und davon, ob Ihre Pflanzen gesteckt oder in Käfigen gehalten werden oder nicht. Ein richtiger Abstand sorgt dafür, dass Ihre Pflanzen viel Sonnenlicht und eine gute Luftzirkulation erhalten, was die Entwicklung vieler Pflanzenkrankheiten verhindert.

Wenn es Zeit ist zu pflanzen, lesen Sie bitte die Saatgutverpackung oder die Anleitung für die Sämlinge, um die spezifischen Anforderungen an die Abstände zu erfahren. Einige allgemeine Richtlinien sind:

  • Abstände zwischen Tomaten und unbestimmten 1,5 bis 3 Fuß
  • Determinals werden kompakter und können in einem Abstand von 2 Fuß zueinander stehen.
  • Pflanzen ungestielt/ungekäfigt im Abstand von 6 Fuß
  • Tomaten mit einem Käfig mit 2 Fuß Durchmesser können im Abstand von 4 Fuß gepflanzt werden.
  • Zwischen den Tomatenreihen mindestens 3 Fuß Abstand lassen
  • Wohin zu pflanzen

Traditionell wird empfohlen, dass Pflanzen derselben Familie (in diesem Fall der Familie der Nachtschattengewächse) nicht in der Nähe oder auf dem gleichen Boden wie im Vorjahr gepflanzt werden sollten. (Bei Tomaten wären dies neben anderen Tomatensorten auch Auberginen, Paprika und Kartoffeln). Obwohl Mitglieder derselben Pflanzenfamilie oft gemeinsame Schädlingsprobleme haben, ist es fast unmöglich, sie auseinander zu halten, wenn man einen kleinen bis mittelgroßen Garten hat.